Aktuelles Projekt

Home
Mantabilder
Resto-Bilder(1) (2) (3)
Bilder vom Umbau
Herstellung einer Rahmenschweiß-und Prüflehre
Resto-Tagebuch
Galerie
Opel-Hecktriebler-Forum
Carhifi (NEU!)
Nützliche Links
>>Gästebuch<<
Zielsetzung:
- Auswechseln der Dachhaut gegen eine ohne Schiebedach (Erledigt)
- Beide Rahmenlängsträger müssen gewechselt werden. (Erledigt)
- Unterbodenschutz komplett entfernen.
- Motorhaube/Kofferklappe neu lackieren, den Rest am besten gleich mit. (Erledigt)
- Einbau eines 3.0 Reihensechszylinders mit G-Kat. auf die Original-Motorhalter mit Anpassung der Spritzwand/des Kardantunnels (erledigt)
- Batterie in den Kofferraum verlegen. (Erledigt)
- und dann ist da noch der Traum vom CFK!!!
"Tagebuch":
01.10.02: Beifahrersitz und Rückbank ausgebaut;
03.10.02: Hutablage/Boxenbrett ausgebaut (muss nochmal überarbeitet werden);
04.10.02: Seit heute ist mein Manta abgemeldet :-(
06.10.02: Scheiben, Himmel und Innenausstatung raus;
08.10.02: Schweisspunkte an der Frontscheibe ausgebohrt, Dämmmatten aus dem Innenraum entfernt;
12.10.02: Dach aus Schlachtmanta geschnitten;
17.10.02: restliche Schweisspunkte ausgebohrt Dachhaut ausgebaut; Überrollbügel und Verstärkungsstrebe aus Spenderdach entfernt; Rahmen vom Dach gereinigt und grundiert; Überrollbügel und Verstärkungsstrebe gereinigt und grundiert; angefangen, Schweisspunkte beim Spenderdach auszubohren;
04.11.02: Spenderdach "gehäutet", Ü-Bügel u. Verstärkungsstrebe lackiert; Dachhaut eingepasst und entrostet; keine Rostschutzgrundierung da, kein Auto da --> Feierabend :-(
05.11.02: Dachhaut grundiert;
10.11.02: Die Auflageflächen der Dachhaut mit Schweißprimer behandelt;


11.11.02: bis 29.01.03 Winterschlaf ;-)
30.01.03: Manta in die neue Garage gebracht - Kadett in die alte;
31.01.03: Werkzeug und Maschinen umquartiert, Heizung gekauft, Material für Schweiß- und Prüfvorrichtung besorgt;
Begonnen, die Hutablage zu verschließen 14:00 Uhr Strom weg, Keiner da, Feierabend:-(
03.02.03: Strom wieder da, super. Rest der Hutablage verschlossen, Überrollbügel und Verstärkungsstrebe eingeschweißt, 14:00 Uhr Strom weg, mmpffh!, keiner da, FEIERABEND!!!
Abends wurde dann die 10A Garagenhauptsicherung gegen einen 20A-Automaten getauscht. Bei der Gelegenheit dachte sich der Vermieter:"Wechsel ich doch meine Hauptsicherung auch gegen einen Automaten." (E27 Schraubautomat von 1975 oder so)"Ist doch viel bequemer!".
04.02.03: Weiter im Text, kann ja nichts mehr passieren....
...so gegen 9:00Uhr: Strom weg. ARRGGHH! Wenigstens istjemand im Haus.
Geklingelt, "Hören Sie mal, junger Mann, die Anlage ist nicht für Schweißgeräte und solche Maschinen ausgelegt und Sie dürfen hier nicht schweißen und und und...." AAAHHHH!! Gleich platzt mir was!
Nachdem ich die gute Frau beruhigt und von meinen elektrotechnischen Fähigkeiten überzeugt hatte, konnte ich mir das Ganze mal genauer ansehen. Die Garagensicherung war ein 20A-Automat, gut.
Allerdings wurde das gesamte Haus von einem 6(!)A-Automaten abgesichert! Ratet mal, wer noch keinen Strom hatte!
Zuleitung zur Garage 3x1,5 qmm, Abgang von einer Steckdose!
"Darf ich Ihre E-Anlage erneuern?" . . . "Machen Sie mal!". Meine Arbeit für den Mittwoch war gesichert...
Erstmal habe ich die Sicherungen in die richtige Reihenfolge gebracht und für mein Schweißgerät einen 10A-Automaten eingesetzt(16A war nicht da)
Den Rest des Tages habe ich damit verbracht, die Dachhaut komplett zu verschweißen und alle paar Minuten den Automaten wieder einzuschalten.
05.02.03 Ab in den Baumarkt, Elektromaterial kaufen. 3x2,5qmm müssen reichen, was anderes gab's nicht.
Der ganze Vormittag ging dann dabei drauf, die Zuleitung auszutauschen und alles zu korrigieren, was der "Installateur" vor mir verbrochen hat.
Am Nachmittag konnte ich mich dann wieder den wichtigen Dingen widmen.
Alle Schweißpunkte verputzt und den größten Teil grundiert;
Bodenblech im Innenraum entrostet;
06.02.03 Der Rest der Woche ging dann für lauter Kleinigkeiten drauf, wie z.B. Motorausbau und andere Spielereien.
10.02.03 Transportwagen für die Karosserie gebaut;
Angefangen, eine Rahmenschweiß- und Prüfvorrichtung zu bauen, wie sie im WHB beschrieben ist;
01.03.03 Übergänge zwischen Dachhaut und A- und C-Säulen hartlöten lassen (Danke Frank);
10.03.03 die angefangene Rahmenprüflehre wieder auseinandergerissen (Die Genauigkeit genügte nicht meinen Qualitätsansprüchen ;-));
Bis zum 12.03. war ich dann mit der Herstellung der Rahmenprüflehre beschäftigt.
17.04.03 Nähte der Regenrinnen mit Karosseriedichtmasse abgedichtet;
Kofferklappe komplett abgeschliffen und neu gespachtelt;
Kotflügel demontiert;
originale Kühlerhalter abgeflext;
in der Zeit vom 17.04.03 bis 20.06.03 diverse Sachen erledigt, die mir jetzt nur noch bruchstückhaft einfallen... (19.07.03)
Kofferklappe grundiert, Längsträger besorgt, Achsauslegerschrauben in Caramba eingeweicht, Vorderachse demontiert und noch andere Dinge für andere Leute...Die tun hier aber nichts zur Sache...Also werde ich die auch nicht näher aufführen...Geht ja auch keinen was an...
20.06.03 Die neuen Längsträger das erste mal auf die Prüflehre gesetzt und noch einige Anpassungsarbeiten vorgenommen.
02.07.03 Auto auf, den extra dafür angefertigten, "Montagewagen" gestellt, BKV/HBZ ausgebaut und angefangen, den linken Längsträger auszubohren. Der o.g. "Montagewagen" hat sich im Nachhinein als Flop herausgestellt, aber dazu später mehr...
03.07.03 Weiter ausgebohrt. Irgendwie kommt man nicht so richtig aus dem Knick, wenn man nur ein, zwei Stunden am Tag Zeit hat und einem dann noch so grundlegende Sachen fehlen, wie zum Beispiel eine Hebebühne...
09.07.03 Längsträger ausgebaut. Bodenblech, vorderen Querträger und Längsträgerabdeckung entrostet und den Rest mit Metal Ready behandelt.
10.07.03 Das hintere Stück des alten LTs abgetrennt und vorbereitet. Verstärkungsblech angefertigt.
15.07.03 Nach mehrmaligem Behandeln des Bodenblechs mit Drahtschwabbel und Metal Ready selbiges grundiert.
16.07.03 Die beiden LT-Stücken verschweißt, Verstärkungsblech eingeschweißt, alles grundiert und die Überlappungen mit Mike Sanders Korrosionsschutzfett behandelt.
17.07.03 Prüflehre unter dem Auto ausgerichtet, Längsträger angesetzt und das Auto auf die Prüflehre gestellt.
So, den ersten Schweißpunkt werde ich erst setzen wenn ich mir 100%ig sicher bin, dass alles passt. Aber nu' is' erstmal Urlaub...
05.08.03 2 Stunden damit verschwendet, die Prüflehre nochmal nachzumessen und neu auszurichten. Jetzt passt alles 100%ig! Oder doch nicht ?
06.08.03 Längsträger eingeschweißt und das fehlende Ende vorne angesetzt. Bodenblech über Wagenheberaufnahme entfernt und neues angefertigt.
07.08.03 Bodenblech eingeschweißt, rechten Längsträger (fast) ausgebohrt.
13.08.03 Schweißpunkte verputzt, LT grundiert, rechten LT ausgebaut, Bodenblech ausgeschnitten. Alles entrostet und grundiert.
14.08.03 Rechten LT eingesetzt. Dazu mussten in die neue Wagenheberaufnahme vorher noch die Löcher für die Kraftstoffleitungen durchgebohrt werden. Beim Einsetzen ist mir dann ein kleines Malheur passiert. Die Wagenheberaufnahme sitzt nicht, wie vorgesehen, zwischen Bodenblech und Schweller, sondern im Innenraum auf dem Bodenblech...Irgendwie ging der LT auch zu leicht rein...Naja, nichts, was sich nicht beheben ließe.
05.09.03 Die restlichen Punkte verschweißt. Wagenheberaufnahme dahin gesteckt wo sie hingehört. Bodenblech verschlossen.
10.09.03 Im vorderen Bereich die Längsträger nachgeschweißt (kurze Nähte zwischen den Schweißpunkten), grundiert und etwas mit Fertan rumgepanscht.
14.09.03 Sonntag &rArr nix Lärm machen :-(.
Manta von der Rahmenlehre genommen, Werkstatt aufgeräumt.
17.09.03 Längsträger komplett nachgeschweißt, das Bodenblech über den hinteren Längsträgern (vor der Sitzbank) geöffnet, entrostet, grundiert und wieder verschlossen. Erfahren, daß die Garage bis Ende September geräumt werden muss, abgekotzt, einen weiteren Monat ausgehandelt, trotzdem abgekotzt...
20.09.03 Motor aus der anderen Garage geholt (herzlichen Dank an Kai, Andi, Strüffel und Günther). Ganz schön schwer so'n Eisenhaufen... Mit der Vermieterin über Garage verhandelt und sie davon überzeugt, dass ihr Auto doch unter einem Carport viel besser aufgehoben ist...;-)
Nun hängt alles vom Bauamt ab. Hab' ich schon erwähnt, dass ich Berlin und seinen Verwaltungsapparat liebe? Nein? Gut! IN KEINEM ANDEREN BUNDESLAND WIRD SO EIN AUFWAND FÜR EIN DACH AUF STELZEN BETRIEBEN!!!
24.09.03 Heute hat irgendwie garnichts geklappt. Garage aufgerämt, Kupplung und Ölwanne demontiert, die Katalysatorenflansche entrostet und die Stehbolzen entfernt.
25.09.03 Wie ich es mir dachte, hat uns das Bauamt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nix Baugenehmigung, die heilige Baufluchtlinie darf nicht überbaut werden. Wozu gibt es eigentlich GrundstücksEIGENTUM, wenn man darauf doch nicht das machen darf was man will??? Also ist Beeilung angesagt...
26.09.03 Schon wieder was neues: Ich komm' an der Garage an, geb' den Eigentümern die Unterlagen wieder und was hör' ich? "Sie können ihr Auto hier fertigmachen, wir haben es uns anders überlegt..." Naja, nun hat sich ja alles irgendwie zum Guten entwickelt, vorerst... Getrag 265 Schalthebel nach vorn verlegen(angefangen).
01.10.03 Schalthebel nach vorn verlegt (ca. 10 cm).
09.10.03 Ölwanne aufgetrennt und umgedreht, der Ölsumpf ist nun hinten. Etwas verkürzt musste er auch werden, diese Lösung gefällt mir noch nicht so ganz. Vielleicht mach' ich's nochmal neu.
13.10.03 Neues Loch für Ölmessstab gebohrt. Ölwanne montiert, Motor auf alten Achskörper gesetzt und Getriebe angeschraubt. Kupplung fehlt noch und Ölsaugrohr muss noch geändert werden.
14.-15.10. Spritzwand herausgetrennt und Kardantunnel aufgeschnitten. Aus 25er Winkelstahl Verstärkungen angefertigt und eingeschweißt
16.10.03 Motor im Fahrzeug ausgerichtet und Getriebehalteböcke angefertigt und eingeschweißt.
22.10.03 Verstärkungen für Kardantunnel angefertigt und eingeschweißt.
29.10.03 Neues Blech für Kardantunnel zugeschnitten und angepasst .
05.11.03 Verstärkungen grundiert, einigen Kleinkram erledigt.
26.11.03 Kardantunnel zugeschweißt. Spritzwand fehlt noch.
06.12.03 Spritzwand verschlossen, Motor nochmal einprobiert.
10.12.03 Motor auf Achse gesetzt, Achse eingebaut, Auto abgelassen.
Als nächstes folgen kleinere Nebenarbeiten und ein größerer Umzug, wir haben nämlich eine neue Halle.
17.12.03 Manta in die neue Halle gebracht.
In der Zeit vom 18.12.03 bis zum 9.1.04 den Hallenumzug realisiert, Regale gebaut, eingeräumt und diverse Kleinarbeiten erledigt.
10.1.04 Getriebeabdeckblech angepasst und eingesetzt, alles grundiert.
19.1.04 Maß für die neue Kardanwelle genommen, Motor, Getriebe und Vorderachse wieder ausgebaut.
28.1.04 Kardantunnel grundiert, an der Kühlerhalterung rumgebastelt, so ganz sicher bin ich mir noch nicht, wie ich das realisieren soll....
30.1.04 Die Nähte des Kardantunnels und der Längsträger abgedichtet, Riemenrad der Wasserpumpe bearbeitet. Irgendwie komme ich im Moment nicht so richtig aus dem Knick
4.2.04 Mist! Übers Wochenende ist der Wagenheber abgesackt. Der Kühler ist umgefallen und hat nun ein großes Loch... Verdammt, der war nagelneu! Angefangen Karosse zu schleifen.
11.2.04 Geschliffen...
18.2.04 Schalldämpfer für 'ne Ducati gebaut...auch mal interessant... Inzwischen ist der "neue" Senator B Kühler gekommen.
23.2.04 Kühler eingebaut, die Modalitäten der Lackierung abgesprochen. Ich werde den größten Teil selbst machen.
25.2.04 Kupplung und Getriebe montiert, Kühlerhalter nochmal verfeinert, rechten Kotflügel ausgebeult, beide geschliffen.
02.3.04 Kotflügel und Motorhaube angepasst, unteres Windleitblech vorbereitet. Ansonsten siehe 18.2.
08.3.04 Motorhaube geschliffen, linkes Radhaus blank geschliffen (blankschleifen lassen), angefangen zu spachteln.
10.3.04 Frontspoiler geschliffen, linkes Radhaus grundiert, unteres Windleitblech eingeschweißt.
12.3.04 Alle Anbauteile zum Lackieren gebracht, geschliffen, gespachtelt, geschliffen, gespachtelt,.....
14.3.04 ....geschliffen, gespachtelt. Gefüllert (füllern lassen).
19./20.3.04 Alle Anbauteile wurden lackiert.
21.3.04 Dämmmatten im Kofferraum entfernt, Batterieblech eingeschweißt, Stabihalter tiefergesetzt, Rekord 2.2 BKV und Monza HBZ zusammengebaut.
24.3.04 Karosse zum Lackieren gebracht.
29.3.04 Schleifen und schleifen lassen...
02.4.04 Siehe oben, zwischenzeitlich wurde gefüllert.
03.4.04 Der Lackierer tat sein Werk.
07.4.04 Kleinere Mängel beseitigt. Da steht noch einiges an Nacharbeit an...
08.4.04 Hauben und Kotflügel montiert, Manta wieder in die Halle gebracht.
19.4.04 Mit dem Zusammenbau begonnen. Im Innenraum noch einige Fugen verschlossen.
26.4.04 Innenraum grundiert und "lackiert". Vorderachse demontiert. Querlenker entrostet und lackiert.
03.5.04 Dachhimmel eingeklebt. Vorderachse mit neuen Federn und neuen belüfteten Bremsscheiben montiert.
10.5.04 Eigentlich wollte ich heute den Ölkühler einpassen und montieren, aber irgend jemand hat mein Schweißgerät vergewaltigt. Nun ist erstmal Schlauchsatz besorgen angesagt, erstmal eines bekommen für so ein altes Gerät...
24.5.04 Scheiben eingesetzt (Danke Andi), Kotflügel montiert, naja, weiter komplettiert eben...
02.6.04 Schweißgerät repariert, Kofferraum grundiert.
03.6.04 Halter für Ölkühler und Ausgleichsbehälter angefertigt und eingeschweißt. Weiter an der Heizung/Lüftung rumgebastelt
11.6.04 Spritzwand, unteres Windleitblech sowie einige Stellen, die der Lacker ausgelassen hat, beilackiert. Ölwanne gerichtet und angepasst, Ölsaugrohr angefertigt.
14.6.04 Schwallblech eingeschweißt, Ölwanne, Kofferraum und Radhäuser lackiert, Scheinwerfer überholt und eingebaut
16.6.04 Ölsaugrohr und Hosenrohr schweißen lassen, Ölwanne angebaut.
17.6.04 Motor auf Achse gesetzt und alles eingebaut. Nun geht's an's Kleinteile zusammensuchen - 2 Umzüge mit 'ner Baustelle sind garnicht so günstig...
21.6.04 Kardanwelle zu Testzwecken gekürzt, Mittel- und Endtopf ausgebaut - Achsrohr gerichtet und alles wieder eingebaut.
23.6.04 Ölkühlerleitungen angepasst.
30.6.04 Auspuff angepasst (Danke Frank).
01.7.04 Auspuff angepasst, Hinterachse ausgebaut.
07.7.04 Radlager eingestellt, Festsättel eingebaut, Bremsleitungen verlegt, gebogen und angeschlossen, HBZ festgeschraubt, Ölkühler angeschlossen, Rohr für Ölpeilstab eingeklebt, Originalbohrung verschlossen und noch mehr Kleinkram erledigt.
19.7.04 Alte Hinterachse zerlegt, Steckwellen gezogen, neue Lager in Verbindung mit Adapterplatten für Scheibenbremsen aufpressen lassen (Danke an Matthias)
20.7.04 Hinterachse zusammengebaut, Kühlsystem komplettiert.
28.7.04 HA eingebaut, Öl und Wasser aufgekippt &rArr alles dicht :-)
29.7.04 Kardanwelle montiert, mit Elektrik begonnen
08.04 Auf Grund von Urlaub und zeitweisen Motivationsverlust ist im August nicht viel passiert, habe immer mal ein bisschen Kleinkram erledigt. Katalysatoren nochmal etwas höher gesetzt, mehr fällt mir jetzt nicht ein...
29.8.04 Der Tag, an dem er "Papa" sagte. Er läuft! Motronic nach Anleitung von www.senator-monza.de und unter schriftlicher sowie fernmünlicher Hilfe vom Herrn Hinz (schönen Dank nochmal, Micha)angeschlossen, Benzinleitungen verlegt und nach Opel Werkstatthandbuch angeschlossen. Gestartet...nix! Hmm.... Auf die Bitte an meinen Hallennachbarn Andreas, er solle doch mal hinter's Auto gehen und lauschen ob die Spritpumpe läuft, antwortete dieser: "Hören tu' ich nix, aber du hast'n Springbrunnen unterm Auto!" Naja, alle Leitungen an der Benzinpumpe gewechselt, gestartet...immernoch nix.... Mist! Nach dem Tauschen von Vor- und Rücklauf sprang er dann endlich an. Im WHB ist der Anschluss der Benzinleitungen an die Einspritzanlage falsch beschrieben! Das einzige Problem was noch war, der Motor lief zu schnell. Das vermeintlich große Problem entpuppte sich dann aber als kleiner Fehler am Drosselklappenschalter. Nach dem Nachstellen des Drosselklappenkontaktes und dem Ändern des Drehzahlmessers läuft er nun wie er soll.
Bremsen entlüften, erster Versuch: Bremsflüssigkeitsbehälter defekt &rArr undicht... Mist!
30.8.04 Rohre für Heizungskühler gebogen (Danke Frank), Kleinkram erledigt. Masseschluss im Fernlichtstromkreis gesucht, Leitung am Schalter war in der Lenksäule eingeklemmt - hab' mich schon gewundert, warum die so schwer reinging.....naja..
06.9.04 Neuen Bremsflüssigkeitsbehälter montiert, Bremsen entlüften, zweiter Versuch: ein Bremsleitungsanschluss am HBZ wird nicht dicht. &rArr Gewinde im HBZ defekt...Super! Da wird wohl ein Neuteil fällig... E-Lüfter montiert und angeschlossen - funktioniert sogar... wenigstens etwas, was nicht schief geht...
13.9.04 Hintere Bremsleitungen nochmal gewechselt, neuen HBZ montiert, entlüftet, abgebockt, die erste Hofrunde gedreht - endlich! Der Manta geht gut vorwärts und die Bremsen funktionieren tadellos, genaueres werde ich wohl erst bei der ersten "Stadtrundfahrt" mit Kurzzeitkennzeichen feststellen können. Der Motor läuft doch noch etwas zu schnell - so um 950 U/min. Das Getriebe schaltet sich knackig mit recht kurzen Schaltwegen. Auf der Grube alle Achsschrauben nachgezogen und das Handbremsseil montiert und eingestellt. Mit der Stellung des Handbremshebels bei gelöster Bremse bin ich noch nicht so zufrieden...Motor bis zum Einsetzen und Abschalten des E-Lüfters laufen gelassen &rArr funktioniert. Wasserfleck unter dem Motor &rArr WaPu defekt....naja, wäre ja auch zu schön gewesen...
15.9.04 Fenstergummis abgedichtet, der WaPu-Fehler entpuppte sich als lose Schlauchschelle - wer hat denn da gepfuscht, Frank ? (hihihi)
20.9.04 Frank durfte heute Manta waschen. Eigentlich sollte es eine Strafe sein, aber ich glaube, es war ihm eine Ehre...;-). Panhardstab eingestellt, nun steht die Hinterachse so wie sie soll.
Okt.04 bis Jan.05 In dieser Zeit ist nicht allzuviel passiert, um es einzeln zu erwähnen. Das heißt, eigentlich war ich zu faul, das Tagebuch weiterzuführen... Hier mal eine kleine Zusammenfassung:
  • Auspuff nochmal geändert, um die Kats höher zu bekommen.
  • Motorraum aufgeräumt (Zündspule und Spritpumpenrelais an Spritzwand verlegt, Kabelbaum verlängert und ordentlich verlegt)
  • Lüfterkasten umgebaut
  • Innenraum komplettiert
  • Teppich eingepasst
  • Nochmal neuen Lüfterkasten gebaut - die erste Version war doch keine Lösung.