Carhifi


Hier wird so nach und nach die Rubrik Carhifi entstehen.
Hauptsächlich im Manta, vielleicht aber auch in anderen Fahrzeugen...

   
Home
Mantabilder
Weitere Mantas
Resto-Bilder(1)
(2) (3)
Bilder vom Umbau
Weitere Umbauten (NEU)
Herstellung einer Rahmenschweiß-und Prüflehre
Resto-Tagebuch
Galerie
Carhifi (NEU!)
Nützliche Links
>>Gästebuch<<<
Für volle Bildgröße auf die Thumbnails klicken!
Nachdem der Manta soweit fertig war, muss ich mich irgendwo mit dem Carhifi-Virus angesteckt haben, kann aber nicht sagen wo. Jedenfalls waren die über die HU angetriebenen 6x9" Alpine-LS auf der Hutablage klanglich nicht so das Wahre. Hatten zwar eigene Gehäuse und waren nach vorn ausgerichtet, aber naja..
Zunächst mal eine Endstufe besorgt, und zwar wurde mir von einem Kumpel die Protovision Reality empfohlen,
wovon ich mir dann das 284er Modell besorgte. Der Klang war nun schonmal rel. gut - für meine damaligen Kenntnisse sogar sehr gut. Aber eben immernoch nur Heckbeschallung. Musik von vorne musste her!

Nun ist der Manta hifitechnisch nicht gerade optimal gebaut - Fensterheber mit Kurbeln, welche LS-technisch eher ungünstig positioniert sind, extrem schlanke A-Säulen, die Spiegeldreiecke reichen vielleicht für einen Chiquita-Aufkleber aber nicht für Hochtöner und das Armaturenbrett ist auch nicht gerade üppig...

Da ich damals noch so wenig wie möglich Gewicht mit mir rumfahren wollte (ich hatte auch keinerlei Dämmung verbaut), versuchte ich es mit Breitbändern im Fußraum - Testgehäuse gebaut, Probe gehört....neeee, war nicht so gut. (der Testgehäusebau hat mich nebenbei auch noch mit dem Home-Hifi-Virus infiziert, aber egal)

Dann habe ich mir ein Rainbow SLX 230 deluxe Compo gekauft und über Fußraumgehäuse nachgedacht. Beim ersten Versuch kamen zwei, dank Sandwichkonstruktion, sehr leichte ca. 4,5 ... 5l große Gehäuse heraus,
welche aber von der Form her eher ungünstig ausfielen, da sie sehr breit waren. Die Hörprobe im Wohnzimmer verlief aber positiv.

Der nächste Versuch ging dann in Richtung fest eingeklebter Schallwand mit Volumenankopplung an den Schweller. Diese Lösung hatte ich beim Didi auf seiner Foto-HP gesehen und sie gefiel mir gut.
Also gebaut die Teile, eingeklebt, abgedichtet und die Rainbow 265 TMTs aus dem Winterskoda eingebaut.

Die Teile waren noch mit Teppich bezogen und sahen recht gut aus. Klang war schon ganz gut, aber es gab ein Dröhnen im Bassbereich, welches sich nach Einmessen als überhöhung bei ca. 100Hz herausstellte.
Bei der Gelegenheit stellte mir Nico netterweise 2 13er Eton 5-810/25 HEX TMTs zur Verfügung. Einen gleich mal in eines der beiden, bedämpften,
Fußraumgehäuse gesteckt, angeklemmt und im direkten Vergleich zu den 265er Rainbows gehört.
Die Klangverbesserung war enorm. Besonders untenrum geht einiges mehr, trotzdem es nur 13er sind. Also die 16er mitsamt der Konstruktion wieder rausgerissen und neue Fußraumgehäuse gebaut welche nicht so breit waren,
dafür aber bis zum Boden reichten. Dabei sind Volumina von 8...9 Liter rausgekommen. Die TMT sind so weit wie möglich oben und angewinkelt positioniert.

So sahen sie dann aus - nicht besonders chic, sind auch nie fertig geworden, da noch eine Volumenverkleinerung und Formoptimierung geplant war.
Im Laufe der Zeit kam dann auch eine komplette Bodenblechdämmung inkl. Kofferraumboden dazu. Alubutyl natürlich - so heiß wie der Hobel durch die nachgerüsteten Kats wird, wären Bitumenmatten wohl irgendwann unten rausgelaufen....

Dann habe ich erstmal die Halterungen für die Hochtöner hergestellt.
Die Teile werden ohne Klebe- oder Schraubverbindung auf's A-Brett montiert, sondern nur unter die Scheibendichtung geklemmt und von in die Lüftungsdüse eingehängt.
Somit sind sie zur Not spurlos demontierbar.
Angetrieben wurde das Ganze über die o.g. Protovision, welche an einer Pioneer DEH-P 77MP hing. Die Frequenzweichen wurden von einem Bekannten im Auto abgestimmt.
Mit diesen Teilen ließ sich noch einiges an Klang aus den Rainbow HTs herauskitzeln, welche ich aus dem SLX System übernommen habe.
Die Endstufe fristete zusammen mit der nach hinten verlegten Batterie ihr Dasein im Kofferraum, wo sie auf einem Multiplexbrett irgendwo in die Ecke geschraubt wurde.
So bin ich dann eine Saison rumgefahren und war eigentlich zufrieden, aber die Ansprüche steigen ja...
Als nächstes habe ich neue Fußraumgehäuse aus Multiplex hergestellt. Einer der Eton-TMT ging leider kaputt, also wurden dann Andrian Audio A130-8 untergebracht.
Die neuen Gehäuse haben ein Volumen von ca. 5 Litern. Die Lautsprecher werden so gut es geht auf den Hörer ausgerichtet und auf Stahlringen montiert.
Nach dem Rohbau folgte die Anprobe.
...macht 'nen schmalen Fuß... gefällt mir deutlich besser als der GFK-Klumpen und war auch schon fertig zum Beziehen.
Die HT-Halter wurden auch nochmal komplett neu für Exact! DN26 Hochtöner hergestellt.
Diese Halter wurden qualitativ bedeutend besser als die Version 1.
Dann habe ich das erste Subwoofergehäuse für den Manta gebaut. Das Chassis ist ein Nova MDS08 und spielt nach unten (downfire).
Das geschlossene Gehäuse hat ein Volumen von ca. 15 Litern und passt genau hinter den Fahrersitz.
Funktionerte sehr gut, aber die Ansprüche steigen ja...
Die Protovision 282 wurde dann durch 2x Protovision Reality 204 für TMT und HTs zur aktiven Ansteuerung ersetzt.
Die passiven F-Weichen haben leider einen Schaden erlitten. Der Grund steht weiter unten.
Den Kofferraumboden hatte ich mit Dämmpaste ruhiggestellt und einen doppelten Boden aus 12mm Tischlerplatte eingezogen.
Weiterhin schaffte sich eine Next Q22 am Subwoofer.

Hier noch provisorisch verkabelt und verdeckt verbaut.
Zwischendurch gabs dann den Supergau durch einen porösen Benzinschlauch. Dämmpaste komplett durchgeweicht, Holzunterbau auch... :wall: Also alles wieder raus, Dämmpaste rausgekloppt und mit Alubutyl M2 "Nägel mit Köpfen" gemacht.
Für den neuen Subwoofer, einen Polk db8, habe ich dann ein Fußraumgehäuse gebaut. Es sind sogar über 10 Liter Volumen rausgekommen.
Funktionierte sehr gut, aber die Ansprüche steigen jajajaja...
Nachdem sich einer der Exact! Hochtöner in Wohlgefallen aufgelöst hat, habe ich ein Paar Andrian Audio A25t direkt vom Hersteller erhalten (besten Dank, Anselm!).
Da diese eigene Volumen benötigen, wurden natürlich mal wieder neue HT-Halter fällig...
Dann wurden (mal wieder) die Fußraumgehäuse verbessert. Es wurde so ziemlich alles getan, um sie schallmäßig zu töten.. massive Verstrebungen, Sandwich, ..
und es wurden noch 1,5 Liter Volumen herausgekitzelt. Außerdem wurde ein Alu-Rohr durch das Gehäuse gezogen, welches einerseits als Verstrebung dient, andererseits eine Demontage der Gehäuse ohne Ausbau des Lautsprechers erlaubt.
Eingebaut wurden dann Exact! M15W, welche nach einer Saison wieder gegen Andrian Audio A130-4 ausgetauscht wurden.
Das Frontsystem hat jetzt hoffentlich seinen finalen Zustand erreicht, wobei... die Ansprüche ... auweia..
Desweiteren wurde das Dach gedämmt und ein selbstgenähter Alcantara-Himmel eingezogen. Zum Thema Alcantara wird noch eine neue Rubrik "Interieur" entstehen.
Mit der Fußraum-Subwooferlösung war ich auch nicht mehr richtig zufrieden, also wurde da auch was neues gebaut. Und zwar ein Bandpassgehäuse für den Polk db8. Zuerst wurde ein Testgehäuse gebaut, welches auf dem Rücksitz platziert wurde.
Der Bassreflexport - ein 110er HT-Rohr - zeigt in die Richtung, wo er nachher auch durch die Hutablage kommen soll.

Da das Ergebnis sehr zufriedenstellend ausfiel, wird nun ein spezielles Gehäuse in den Kofferraum gebaut, welches mit einem Teil die Reserveradmulde nutzen wird.
Solange kommt das Provisorium in den Kofferraum.
Wird fortgesetzt...